Hier können Sie

ONLINE SPENDEN

Adresse

Hospiz Konstanz e.V.
Talgartenstraße 4
78462 Konstanz

Telefon

+49(0)7531/69138-0

Menu

Presse

Hospiz Konstanz e.V.

Verein zur Begleitung Schwerkranker und Sterbender und Unterstützung der Angehörigen

Seit 1993 gibt es in Konstanz einen äußert rührigen Verein, der Bürgern der Stadt bei der Bewältigung ihres Lebensendes oder ihrer Trauer beisteht. Der Konstanzer Hospizverein ist überregional bekannt durch seine ausgefallene Öffentlichkeitsarbeit und nicht zuletzt durch die jährlicheVeranstaltung Jazz Downtown Konstanz.

Ziele des Hospiz Konstanz e.V.

Sterben und Trauern sind schwere, aber zum Leben gehörende Prozesse. Betroffene brauchen in dieser Zeit neben professioneller Hilfe vor allem menschlichen Beistand.
Der Hospizverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, sterbende Menschen zu begleiten, Angehörige in dieser Situation zu unterstützen und Trauernden beizustehen.
Den Sterbenden soll ermöglicht werden, bis zuletzt schmerzfrei, nicht alleine, selbstbestimmt, in Würde und möglichst in vertrauter Umgebung bis zuletzt zu leben. Tötung auf Verlangen – in Deutschland oft als aktive Sterbehilfe bezeichnet, lehnt die Hospizbewegung ab.
Darüber hinaus regt der Hospizverein die Auseinandersetzung mit den Themen „Sterben, Tod und Trauer“ in der Öffentlichkeit an und bietet Beratung und Hilfe bei der Bewältigung dieser Grenzsituationen.

Wer steckt dahinter?

Im Jahr 1993 initiierten zwei niedergelassene Hausärzte, Dr. Heinrich Everke und Dr. Ewald Weisschedel, in Konstanz den Hospizverein, da sie die Not lebensbedrohlich erkrankter oder sterbender Patienten und ihrer Angehörigen aus der eigenen Arbeit kannten.

Ein Dutzend engagierte Männer und Frauen in verschiedenen Funktionen setzten sich gemeinsam mit ihnen mit dem Thema auseinander und für die Ziele der Hospizbewegung ein.
Heute engagieren sich ca. 130 ehrenamtliche MitarbeiterInnen in verschiedenen Bereichen der Hospizarbeit. Der Verein beschäftigt darüber hinaus sieben Fachkräfte (Teilzeit).

Unsere Angebote

    • Beratung: Die Fachkräfte des Hospizvereins beraten in allen Fragen rund um die Themen Abschied, Sterben, Tod und Trauer.
      Antworten auf Fragen am Ende des Lebens können oft nur individuell und interdisziplinär gefunden werden. Daher arbeiten im Hospizteam Menschen unterschiedlicher Fachrichtung in Hauptberuf und Ehrenamt. Im Mittelpunkt ihrer Aufmerksamkeit stehen alle Bedürfnisse der Betroffenen und zwar sowohl die körperlichen, als auch die seelischen, die sozialen und die spirituellen. Hospiz Konstanz e.V. arbeitet eng mit Kliniken, niedergelassenen ÄrztInnen, ambulanten Pflegediensten, Beratungsstellen und anderen Einrichtungen und Diensten vor Ort zusammen und ist darüber hinaus in ein überregionales Hospiz-Netzwerk eingebunden. Bei Bedarf vermittelt der Hospizverein auch Dienste oder Hilfen.

 

    • Ambulanter Hospizdienst: Wenn Menschen wissen, dass das Ende ihres Lebens naht, brauchen sie neben guter Medizin und achtsamer Pflege auch Menschen, die sie in dieser Situation begleiten – egal wo sie leben. Hilfreich sind Mitmenschen, die die Betroffenen bei der Überwindung von Kommunikationsschwierigkeiten unterstützen, die ihnen bei der erforderlichen Auseinandersetzung in sozialen, ethischen und religiösen Sinnfragen im Zusammenhang mit dem Sterben helfen und die den Angehörigen beim Verarbeitungsprozess in der Konfrontation mit dem Sterbenden helfen. In Ergänzung zu Verwandten, Freunden und Diensten können diese Aufgabe ehrenamtliche MitarbeiterInnen des Hospizvereins mit übernehmen. Zunächst kommen unsere Fachkräfte zu den Kranken, klären gemeinsam mit ihnen und den Dazugehörigen die Bedürfnisse ab und vermitteln auf Wunsch ehrenamtliche MitarbeiterInnen, die mit dazu beitragen, dass Anstehendes noch erledigt wird, Wünsche noch gelebt werden können und Abschied gestaltet werden kann. Hospiz Konstanz e.V. arbeitet immer im Netzwerk mit anderen Diensten, Einrichtungen und Personen. Sterbende Menschen zu begleiten ist eine Aufgabe zu deren Bewältigung es mehrere Schultern, Hände und Köpfe braucht.

 

    • Angebote für Trauernde: Für viele Angehörige und Freunde beginnt nach dem Tod eines Menschen eine schwere Zeit. So wie jeder anders lebt, so trauert auch jeder anders und unterschiedlich lange – jeder braucht etwas anderes: Stille oder Bewegung, Zeit mit sich alleine oder die Gemeinschaft einer Gruppe, Ablenken vom eigenen Zustand oder die Auseinandersetzung damit, Freunde um sich herum oder vielleicht gerade Fremde, das Gespräch mit ähnlich Betroffenen oder mit Fachleuten. Daher gibt es im „Haus am Park“ des Hospiz Konstanz e.V. verschiedenste Unterstützungsangebote für Trauernde. Neben der Möglichkeit eines Beratungsgespräches mit einer Fachkraft, stehen den Hinterbliebenen auf Wunsch auch ehrenamtliche TrauerbegleiterInnen eine Zeitlang zur Seite. Darüber hinaus gibt es Tage für junge(e) Verwitwete, für Eltern nach Verlust eines Kindes durch Fehlgeburt, Totgeburt oder Säuglingstod und eine Gruppe für trauernde Kinder im Alter von 8-12 Jahren

 

    • Kinder- und Jugendhospizarbeit: Mit der Kinder- und Jugendhospizarbeit bieten wir im gesamten Landkreis Konstanz Familien Unterstützung an, in denen Kinder mit dem Sterben bedroht sind. Das kann sein, weil sie selber krank sind, ein Elternteil oder ein Geschwisterkind. Wenn ein Kind lebensbedrohlich oder lebensbegrenzend erkrankt ist bricht in der Familie alles zusammen. Die ganze Aufmerksamkeit geht auf das kranke Kind, die gesunden Geschwister, Vater und Mutter kommen in ihren Bedürfnissen oft zu kurz. Wenn ein Elternteil erkrankt nehmen Kinder oft Rücksicht und verhalten sich „unauffällig“. Oft zeigt sich erst Jahre nach dem Tod des Erwachsenen, wie alleine sich Kinder in dieser Situation gefühlt haben und was ihnen alles gefehlt hat. In solchen Zeiten können unsere ehrenamtlichen PatInnen mit dazu beitragen, dass in der jeweiligen Familie jeder ein wenig mehr zu seinem Recht kommt. Ob sie sich um ein gesundes Geschwisterkind kümmern, das kranke Kind hüten, so dass die Eltern mal Zeit für sich haben, Fahrten oder kleine Dienst übernehmen, mit zu Ärzten oder in die Klinik begleiten – sie ergänzen die Familie und schaffen damit ein bisschen Freiräume. Unsere Fachkräfte klären mit den Betroffenen zusammen deren Bedürfnisse ab, setzen die Ehrenamtlichen ein und beraten Einrichtungen und Dienste, wenn es um Fragen des Umgangs mit Kindern in einer solchen Situation geht.

 

    • Öffentlichkeitsarbeit: Eine der wichtigsten Ziele der Hospizbewegung ist und bleibt es, die Öffentlichkeit anzuregen, sich der Endlichkeit des Lebens bewusst zu werden und dadurch das Leben als kostbares Geschenk zu begreifen, das es bis zum Schluss zu gestalten und wenn möglich zu genießen gilt. Da wir uns alle erfahrungsgemäß erst mit dem Thema Sterben auseinander setzen , wenn es einen konkreten Anlass gibt, dies dann oft überraschend erscheint und die Hilflosigkeit dann sehr groß ist, versucht der Konstanzer Hospizverein mit Hilfe von Veranstaltungen und Projekten auf seine Anliegen aufmerksam zu machen. Damit ist natürlich auch die Hoffnung verbunden, dass Hilfesuchende rechtzeitig von den Angeboten des Hospiz Konstanz e.V. erfahren. An die breite Öffentlichkeit wendet sich der Konstanzer Hospizverein mit der Veranstaltung Jazz Downtown Konstanz, dem Bücherflohmarkt, Konzerten und ähnlichen Kulturveranstaltungen. Für Interessierte bieten wir Informationsveranstaltungen zur Hospizarbeit, Führungen, Vorträge und auf Anfrage und wenn es die Kapazitäten zulassen auch Fortbildungen. Für Betroffene, Fachkräfte und Interessierte bieten wir im Haus am Park Veranstaltungen zu bestimmten Themen (Suizid, Patientenverfügung…).

Kosten

Im Hospizverein engagieren sich ca. 130 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen, die zunächst auf ihre Aufgabe vorbereitet, dann regelmäßig supervidiert und fortgebildet werden.

Der Verein hat sieben fest angestellte Mitarbeiterinnen:

      • eine Psychologin (100 % – Geschäftsführung und Beratung)
      • zwei Koordinatorinnen des ambulanten Hospizdienstes (150 %)
      • drei Bürokräfte (zusammen 150 % für Organisation, Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungen, Verwaltung)
      • und eine Reinigungskraft (50 %)
      • außerdem zwei Honorarkräfte (30 %) als Koordinatorinnen der Kinder- und Jugendhospizarbeit

Der Verein betreibt das „Haus am Park“ in der Talgartenstraße seit dem Jahr 2001. Er hat es gemietet, auf eigene Kosten umgebaut und eingerichtet und unterhält es.
Der Hospizverein Konstanz verfügt über einen Jahreshaushalt von ca. 350.000 Euro.

Finanzierung

Normalerweise kann der Hospizverein mit ca. 200.000 Euro im Jahr an Zuschüssen (v.a. zu den Personalkosten) erwarten (gesetzliche Krankenkassen über § 39 a, SGB V und Stadt Konstanz), wobei diese teilweise abhängig sind von der Zahl der Ehrenamtlichen und deren Einsätze und anderen Faktoren. Damit unterliegen sie auch Schwankungen.
Mindestens 100.000 Euro muss der Hospizverein jährlich durch Mitgliedsbeiträge, Spenden, Sponsoren, Veranstaltungen, Untervermietung etc. akquirieren. Auch dies ist ein Grund für die rege Öffentlichkeitsarbeit des Vereins.

Möglichkeiten der Unterstützung

Durch ehrenamtliche Mitarbeit:

Durch Fördermitgliedschaft

Durch Spenden:
Spendenkonten:

Hospiz Konstanz e. V.
Sparkasse Bodensee
Konto Nummer 63636
BLZ 690 500 01
IBAN: DE07690500010000063636
BIC:  SOLADES1KNZ

Kinder- und Jugendhospizarbeit Konstanz
Konto Nummer 24232423
Sparkasse Bodensee BLZ 690 500 01
IBAN: DE73690500010024232423
BIC:  SOLADES1KNZ

Ansprechpartnerin:
Petra Hinderer (Geschäftsführerin)
Hospiz Konstanz e.V.
Talgartenstraße 4
78462 Konstanz
Tel 07531 – 69138 10

www.hospiz-konstanz.de
hinderer@hospiz-konstanz.de

 

 

Wenn Sie Fragen haben, dann melden Sie sich bitte bei uns!