Hier können Sie

ONLINE SPENDEN

Adresse

Hospiz Konstanz e.V.
Talgartenstraße 2
78462 Konstanz

Telefon

+49(0)7531/69138-0

Menu

Ambulanter Hospizdienst

Würdevoll in vertrauter Umgebung leben

Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, schwerkranke und sterbende Menschen zu begleiten, Angehörige in dieser Situation zu unterstützen und Trauernden beizustehen.

Den Schwerkranken und Sterbenden soll ermöglicht werden, bis zuletzt gut begleitet, selbstbestimmt, schmerzfrei, in Würde und möglichst in vertrauter Umgebung zu leben.

Wir treten dafür ein, dass Leid mit allen zur Verfügung stehenden medizinischen, pflegerischen, psychosozialen und spirituellen Möglichkeiten gelindert wird. Darüber hinaus sind wir dafür, dass lebensverlängernde Maßnahmen nicht unter allen Umständen fortgeführt werden müssen.

Tötung auf Verlangen – in Deutschland oft aktive Sterbehilfe genannt – lehnen wir ab.

Wir kommen zu Ihnen

Eine unserer Fachkräfte besucht Sie zu Hause, im Pflegeheim oder in der Klinik und klärt mit Ihnen und Ihren Angehörigen ab, welche Art von Hilfe und Unterstützung Sie brauchen.

Am Tag

Auf Wunsch kommen dann ein oder zwei unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen zu Ihnen. Sie verstehen sich als eine Art »Angehörige auf Zeit«, die dort ergänzen, wo Zeit, Kraft oder Lebensumstände der pflegenden Angehörigen oder Dienste Grenzen haben. Die Art der Begleitung, die Häufigkeit und Dauer richten sich nach den Bedürfnissen der Patienten/innen und ihrer Angehörigen. Die Begleiter/innen »sind einfach da«, haben Zeit für Gespräche über Krankheit, Ängste, Abschied und Trauer – aber auch über Erinnerungen, Hoffnungen und Dankbarkeit. Sie beraten beim Regeln letzter Dinge, übernehmen kleine Hilfsdienste und vieles mehr.

Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen werden im Hospiz Konstanz e.V. auf ihre Aufgabe vorbereitet und von den hauptberuflichen Mitarbeiterinnen eingesetzt und begleitet. Sie können die professionellen Dienste ergänzen, aber nie ersetzen.
Selbstverständlich unterliegen auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen der Schweigepflicht!

Diese Angebote sind unabhängig von Nationalität, Religion und Weltanschauung und für die Betroffenen kostenfrei.

In der Nacht

Gerade im häuslichen Bereich kommt es in der  Nacht neben psychosozialen Krisen oft zu Situationen, in denen professionelles pflegerisches Tun gefragt ist, um dem Kranken und auch den Angehörigen die nötige Sicherheit zu vermitteln und zu ermöglichen, dass der Kranke zuhause bleiben kann.

Die Begleitung in der Nacht  kann ein ehrenamtlicher „Laie“ nur in Ausnahmefällen übernehmen, z.B. wenn es um eine gewachsene Beziehung geht und es der Wunsch der Betroffenen, der Angehörigen und der Ehrenamtlichen ist, die letzte(n) Nacht/Nächte miteinander zu verbringen

Wir haben aber ehrenamtliche MitarbeiterInnen, die beruflich aus der Pflege kommen und bereit sind, sterbende Menschen auch nachts zu begleiten.

Da die Nachtwachen nicht wie die sonstigen Ehrenamtlichen als „Laien“ gefragt werden, sondern auch in ihrer beruflichen Kompetenz gefordert sind, bekommen Sie für diesen Teil des Einsatzes eine Vergütung direkt von den Betroffenen.

Näheres erfahren Sie in einem Gespräch mit den verantwortlichen Mitarbeiterinnen Christina Labsch-Nix oder Alexandra Maigler.

Wenn Sie Fragen haben, dann melden Sie sich bitte bei uns!